Politik & mehr
Dienstag, 6. November 2018

Der wahre Trump und seine Betrügereien

Dr. Alexander von Paleske —– 6.11. 2018 ———
Heute sind Wahlen in den USA: das gesamte Repräsentantenhaus und ein Teil des Senats werden neu gewählt.
Donald Trump hat die Wahlen zur Chefsache gemacht: die Wähler sollen nicht nur die Abgeordneten wählen, sondern damit gleichzeitig auch über ihn abstimmen, eine kleine “Präsidentschaftswahl” sozusagen: Trump 2.0, denn er fürchtet eine Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus, die ein Absetzungsverfahren gegen ihn in Gang bringen könnten
Migration als Invasion

Um zu gewinnen hat er die Immigrantenfrage zur Wahlentscheidungsfrage hochgepuscht. Eine Karawane von Menschen, die aus Honduras und El Salvador geflüchtet sind, um Armut und Banden-Kriminalität zu entrinnen, befinden sich auf dem Weg durch Mexiko in die USA. Trump hat gegen diese rund 4000 Männer, Frauen und Kinder, über die Trump Lügen verbreitet, wie: es handele sich um Kriminelle und radikale Islamisten, das Militär moblisiert, und an die Grenze mit Mexiko verlegt. 15.000 Soldaten – mehr als zur Zeit in Afghanistan kämpfen – sollen die USA vor einer “Invasion Krimineller und Radikaler ” schützen,

Meldung untergegangen
Während Trump also zur Mobilisierung der Wähler eine Art Schein-Belagerungszustand ausruft, bei dem sich die US-Bürger dann hinter ihm, dem Retter, versammeln sollen, und seine Parteigänger, die Republikaner, wählen, ging gestern eine Meldung unter, die ein bezeichnendes Bild auf diesen Herrn wirft unter dem Motto:
Geld stinkt nicht, und davon kann man nie genug haben.

Klage wegen Betrugs
Also nicht nur die Wähler führte und führt Trump hinters Licht: Vor seiner Zeit als US-Präsident sollen nämlich Donald Trump und seine ältesten Kinder viele US-Bürger zu Investitionen in die verleitet haben. Die werfen ihm vor, für verheerende Verluste verantwortlich zu sein, und dabei selbst sehr gut verdient zu haben.

Die Bürger reichten nun bei einem Bundesgericht in Manhattan eine Klage gegen Trump, und seine drei ältesten Kinder ein, weil diese Werbung für dubiose Investitionen gemacht haben sollen.

Die Kläger werfen also Trump & Co vor, sie mit Werbeauftritten zu Investitionen in die auf Direktmarketing spezialisierte Telekommunikationsfirma ACN verleitet, und dabei viel Geld verloren zu haben.

„Die Trumps haben die Opfer veranlasst, Hunderte oder Tausende Dollar auszugeben – Verluste, die viele von ihnen als verheerend und prägend erlebt haben“,

heißt es in der Klageschrift.
Die Kläger bezeichnen sich als „Amerikaner aus der Arbeiterklasse“, laut der Klage waren unter ihnen Mitarbeiter sozialer Einrichtungen.

ACN und MLM
ACN gehört zu den sog. MLM Firmen, Multi Level Marketing,de.wikipedia.org also Direktverkauf. MLM, das sind Firmen wie Amway, Herbalife und die chinesische Firma Tiens, die ihre Produkte im Direktverkauf absetzen.
Vertriebsleute, oftmals Arbeitslose oder Menschen mit Niedrigeinkommen, die zwei oder sogar drei Jobs benötigen, um durchzukommen, werden mit phantastischen Einkommenschancen geködert.

Die brutale Realität
Ein unermüdlicher Streiter gegen die Verkäufer-Rekrutierung-MLM’s, Robert L. Fitzpatrick, schreibt dazu:

– Die Rekrutierung von Netzwerkern in diesen Firmen
ähnele einem Pyramiden-Schema (Schneeballsystem)

– 99% der Netzwerker verdienten netto weniger als 10
US Dollar pro Woche

– Die Totalverluste der „Fusssoldaten“ beziffert er auf
rund 5 Milliarden US Dollar pro Jahr

-84% der Kommissionsgelder gingen an 1% der
Netzwerker

-60% aller Netzwerker seien neu rekrutiert, was auf
einen hohen „Turnover“ schliessen lasse

– 60-90% der Netzwerker gäben früher oder später auf

Trommeln für Bares

Trump und sein Anhang haben von 2005 bis 2015 für die MLM-Firma ACN die Werbetrommel gerührt.
Zuvor hatte Trump es schon mit einer eigenen MLM Firma Trump Network, versucht,die allerdings pleite ging.

Betrug ist für Trump jedoch keineswegs eine Unbekannte im politischen wie im Geschäftsleben: Einst betrieb er eine Universität, und verlieh Diplome, die allerdings keinen Pfifferling wert waren, weil die Universität gar nicht akkreditiert war. Mit 20 Millionen Dollar Schadenersatz wand er sich aus diesem Skandal, gerade rechtzeitig vor seiner Amtseinführung als US-Präsident.

Auch Minister Carson
Aber auch der pensionierte Neurochirurg Dr. Ben Carson, als Wohnungsbauminister im Kabinett Trump, hatte die Werbetrommel für eine MLM gerührt: Die Firma Mannatech , eine Firma, die behauptete, mit ihrem Diätkram Dow ns Syndrom, zystische Fibrose und andere Krankheiten heilen zu können. Der Arzt Carson wusste natürlich, dass dies alles Hokuspokus ist, aber Geld stinkt eben nicht.
Das ist der wahre Trump – “The Real Trump” wie sein Twitter-Acount heisst – der jetzt versucht mit Schein-Belagerungsszenarien die Wähler hinter sich zu scharen

Ein Betrüger und ein Lügner dieser Herr. Die USA haben sicher Besseres verdient.

Grundlegender Artikel zu MLM Firmen:
Netzwerk-Multi-Level- Marketing : (K)ein Ausweg aus Arbeitslosigkeit und Finanznot?
oraclesyndicate.twoday.net

aber auch:
6000 Angestellte zum Urlaub in Frankreich eingeladen – ein Hintergrundbericht
oraclesyndicate.twoday.net

Montag, 5. November 2018

Ruandas Präsident Paul Kagame: Darling des Westens, Killer von Oppositionspolitikern – und ein Massenmörder?

Dr. Alexander von Paleske --- 5.11. 2018 ---

Er ist ein Darling des Westens, Ruandas Präsident Paul Kagame. Milliarden US Dollar an Entwicklungshilfe wurden in sein Land gepumpt So gut ist Kagame mit Entwicklungshilfegeldern offenbar versorgt worden, dass er gleich mal 39 Millionen US Dollar – 1% des Nationalbudgets – dem britischen Fussballclub Arsenal spendierte. Begründung: Arsenal sei sein Lieblings-Fussballverein. Gleichzeitig leiden rund 30% der Kinder in Ruanda unter Unterernährung, wie der US Arzt Vincent DeGennaro nach jahrelanger Tätigkeit in Ruanda zu berichten wusste. Er ging, weil er nicht als Feigenblatt für die Politik dieses Präsidenten dienen wollte.

Gefeierter Retter
Ruanda, das 1994 den schlimmsten Genozid im postkolonialen Afrika bis dato erlebt hatte, wo in drei Monaten 800.000 Menschen, Tutsis und moderate Hutis, von dem aufgehetzten Mehrheitsstamm der Hutus abgeschlachtet worden waren, bis die Tutsi Rebellenarmee (RPA) unter Paul Kagame in der Hauptstadt Kigali einmarschierte, und den Genozid beendete. Mit diesem Nimbus des Retters schmückt sich Kagame, und wird er weltweit gefeiert – jedenfalls bis jetzt..

Der Genzid wurde ausgelöst durch den Abschuss der Präsidentenmaschine beim Landeanflug auf die Hauptstadt Kigali am 6.4. 1994, wobei der Hutu-Präsident Ruandas, Juvenal Habyamirana und der Präsident Burundis, die sich beide in dem Flugzeug befanden, ums Leben kamen.

Der Konflikt zwischen der Mehrheitsstamm der Hutus, und der Minderheit der Tutsis, letztere wurden von der Kolonialmacht Belgien bevorzugt behandelt, ist jedoch erheblich älter
Kagame ist seit dem Jahr 2000 Präsident Ruandas, und wird jedesmal mit über 90% der Stimmen wiedergewählt, wie sich das für Demokraturen so gehoert. Die Verfassung hat Kagame ändern lassen, damit er über eine zweite Amtszeit hinaus regieren kann – ohne Zeitlimit.


Paul Kagame bei der Stimmabgabe ......immer über 90%

Obama kritisiert
In einer Rede anlässlich des 100. Geburtstag Nelson Mandelas griff Ex US Präsident Barack Obama vor einigen Monaten in einer Rede in Südafrika diese Form der “Demokratie” scharf an:

“Wir müssen aufhören, so zu tun, als sei es Demokratie, wenn bei Wahlen der Wahlsieger 90% der Stimmen erhält, während gleichzeitig die Opposition verfolgt und eingesperrt wird.”

Wohl wahr
Er dachte offenbar neben Ruanda an Burundi, Uganda und Kongo-Brazzaville.

Kagames Mordliste

Die Opposition Ruandas hat nichts zu lachen: sie wird verfolgt, eingesperrt und ihre Führer ermordet

Ruandische Oppositionspolitiker wie Patrick Karegeya, Seth Sedashonga,, Jwani Mwaikusa , Andre Kagwa Rwisereka wurden ermordet, vorwiegend im Exil:. Auf Kayumba Nyamwasa wurden zwei Mordanschläge in Südafrika verübt, die er nur knapp überlebte.
Frank Ntwali wurde in Südafrika mit 9 Messerstichen schwer verletzt..

Details siehe hier:
oraclesyndicate.twoday.net

Der Journalist Jean Leonard Rugambage, der die Mordanschläge untersuchte, wurde umgebracht, ebenso der stellvertretende Botschafter in Kenia, Alphonse Mbayire,

Sämtliche Gründer der führenden Oppositionspartei Ruandischer Nationalkongress wanderten ins Gefängnis, zuletzt Diane Rwigara, im Jahre 2017 .

Einen Auftragsmörder schickte Kagame nach Grossbritannien, der aber rechtzeitig von Scotland Yard enttarnt wurde.
Weitere Details siehe hier:

oraclesyndicate.twoday.net

Nach aussen ebenfalls gewalttätig
Aber auch aussenpolitisch ist Kagame gewalttätig aktiv. Rebellengruppen im an Ruanda grenzenden rohstoffreichen Osten der Demokratischen Republik Kongo, unter Kagames Kommando, destabilisierten die Region seit 1998 mit wechselnden Kommandeuren wie Bosco Ntanganda, Laurent Nkunda Sultani Makenga und Bewegung 23.3. u.a.

Gleichzeitig sorgten sie dafür, dass der Abtransport der Rohstoffe wie Coltan (unersetzlich bei der Herstellung von Laptops un Handys), Diamanten, und Gold ungestört lief und läuft . Ruanda ist zum Grossexporteur von Coltan aufgestiegen – ohne nenneswerte eigene Vorkommen.

Die Grausamkeiten dieser Tutsi-Rebellen die sich M23, mal CNDP nannten, beinhalteten Morde, Massenvergewaltigungen und Vertreibungen.

Ziel Kagames: den rohstoffreichen Osten der DRC sich letztendlich einzuverleiben

Westliche Länder schauen weg
Kagame ist Inhaber des Clinton Global Citizen Awards, gern gesehener Gast auf dem World Economic Forum in Davos, und jetzt auch noch Vorsitzender der Afrikanischen Union AU.
Wir haben diesen Lobpreisungen nie etwas abgewinnen können, und immer wieder diesen Herrn in Artikeln angegriffen.

Neues Buch enthüllt
Nun ist ein Buch der investigativen Journalistin Judi Rever erschienen: In Praise of Blood – The Crimes of the Rwandan Patriotic Front , die in jahrelangen Recherchen herausfand:


– Dass die Präsidentenmaschine 1994 offenbar durch Mitglieder von Kagames Rebellengruppe RPA unter Anleitung von Charles Kayonga, jetzt ruandischer Botschafter in China, mit einer schultergestützten Flugabwehrrakete abgeschosssen wurde. Die Rakete samt Ausbildung hatte offenbar der ugandische Staatspräsident Museveni, in dessen Rebellengruppe Kagame einst gedient hatte, zur Verfügung gestellt.

– Dass Kagames RPA im Bürgerkrieg 1994 selbst offenbar an Massentötungen z.B. im Byumba-Stadium beteiligt war.

– Dass Kagame tief in den zweiten Kongokrieg verwickelt war, der von 1998 bis 2003 dauerte und direkt und indirekt rund 4 Millionen Menschen das Leben kostete.

– Weiter im Osten der DRC für Unruhe sorgt, sodass die Bekämpfung der dort wütenden Ebola-Epidemie erheblich erschwert wurde und wird.

Es wird allerhöchste Zeit, dass die Unterstützung aus westlichen Ländern an ihn eingestellt wird..

Der Grosse Friedrich (Merz) : Deutschland, ich bin wieder da, und werde bald Chef der Deutschland AG

Dr. Alexander von Paleske** —– 5.11. 2018 —— Folgender Rundbrief landete heute in meiner Mailbox :

Friedrich Merz
Industriestrasse 1
Brilon-Stadt

Guten Tag Deutschland,

Ich bin wieder da in der Politik, aber nicht mehr der Gegner von Mutti Merkel, sondern ihr rechtmässiger, längst überfälliger Erbe und Deutschlands neuer Hoffnungsträger .


Das bin ich

Nützlich gemacht
Eine Dekade habe ich in der Wirtschaft zugebracht und dort mich nützlich gemacht, aber auch viel gelernt, was ich jetzt segensreich in die Politik einbringen kann. .

Meine lukrative Arbeit für die Wirtschaft fing allerdings schon während meiner Zeit als Abgeordneter an, aber das sollte das Wahlvolk nicht mitbekommen. Deshalb habe ich mich mit Händen und Füssen seinerzeit gegen die Offenbarungspflicht der Parlamentarier über Einkünfte aus Nebentätigkeiten gewehrt, und als das nichts half, schliesslich auch noch das Bundesverfassungsgericht angerufen. Die Richter haben meine Beschwerde unter Verletzung von Verfassungsrecht jedoch zurückgewiesen. Sehr bedenklich, denn Abgeordneten kann schliesslich, angesichts der mickrigen Diäten, nicht zugemutet werden, am Hungertuche zu nagen, sie sind deshalb auf lukrative Nebentätigkeiten einfach angewiesen.

Lange Liste
Lang ist die Liste der Firmen, bei denen ich in verschiedenen Funktionen mitmischte bzw. noch mitmische, teilweise gleichzeitig, teilweise nacheinander:
– HSBC,
– BlackRock,
– AXA,
– Winterthur,
– IVG,
– Deutsche Boerse,
– BASF
– Commerzbank,
– WEPA Industrieholding,
– Stadler Rail,
– Flughafen Köln Bonn GmbH

Meine Arbeit war sehr geschätzt und entsprechend gut honoriert, weil ich mich energisch und erfolgreich gegenüber der Politik für die Interessen dieser Firmen einsetzen konnte.Ich war ein ausserordentlich umtriebiger Spitzen-Lobbyist .

Wolfgang rief
Aber mein Freund Wolfgang Schäuble, Ex Finanzminister und jetzt Bundestagspräsident, hat mich nach den Wahlschlappen der CDU in Hessen und Bayern aufgefordert, sofort in die Politik zurückzukehren.
Nun bin wieder da,und habe meinen Hut in den Ring geworfen.

Mein Programm :
Ich werde mit meinem Wirtschafts-Erfahrungsschatz zuerst die CDU als deren Vorsitzender politisch sanieren, und danach die Deutschland AG als Bundeskanzler indem ich:

-die Interessen der Industrie nicht nur mittelbar als Lobbyist vertrete sondern unmittelbar in praktische Politik verwandele, Drehmomentbeschleunigung wie ich das nennen möchte.

– Die in der Industrie gemachten Erfahrungen wie Rationalisierung, Kostenminderung, Lohnsenkung, Schliessung unrentabler Betriebsteile, Verlängerung und Verdichtung des Arbeitstages, Kampf gegen die Gewerkschaften und deren unverschämte Lohnforderungen 1:1 auf die Deutschland AG übertrage.

Sanierungsplan steht
Folgenden Sanierungsplan habe ich bereits in grossen Zügen aufgestellt, halte ihn aber natürlich noch vor der Oeffentlichkeit geheim, um meinen Gegnern keine Angriffsflächen zu bieten .
Den Sanierungsplan habe ich ja prinzipiell bereits Stück für Stück in den Jahren 2000-2009 dargelegt, als ich forderte: (Im Detail siehe hier)

– Drastisch die Sozialausgaben einzuschränken, insbesondere den Hartz IV Satz. Damals hielt ich einen Lebenserhaltungskostenrahmen von 132 bis 278 € monatlich für ausreichend, der tatsächliche SGB II-Regelsatz zur Existenzsicherung („Hartz IV“) betrug zu diesem Zeitpunkt bereits 351 € – viel zu hoch. Wer mit dem reduzierten Regelsatz nicht auskommt, dem soll der Weg zu Tafeln gewiesen werden, um zu vermeiden dass die HartzIV-Empfänger sich von Hundefutter ernähren oder in Mülltonnen nach Essbarem suchen,
.
– Die Wirtschaft muss unterstützt werden, durch Senkung des Beitragssatzes zu den Sozialversicherungen, um so die Unternehmer von diesen Lohnnebenkosten zu entlasten und ihre Gewinne zu steigern. Gleichzeitig müssen die Rentenkassen entlastet werden. Deshalb forderte ich bereits in meiner Zeit als Bundestagsabgeordneter das Rentenalter auf mindestens 70 Jahre zu erhöhen. Heute meine ich: besser noch auf 75, parallel zur steigenden Lebenserwartung.. Natürlich halten viele Arbeitnehmer das nicht durch, müssen früher in Rente gehen, aber dann eben deutliche Einbussen bei der Rentenhöhe hinnehmen.

– Das Steuerrecht muss dringend vereinfacht werden, die Steuererklärung muss auf einen Bierdeckel passen. Wie in den USA jetzt unter Trump, müssen die Steuern, insbesondere für Grossverdiener und Konzerne, signifikant gesenkt werden, um damit Anreize für Investitionen zu schaffen. Umgekehrt müssen die Rentner, das sogenannte Methusalemkomplott, viel stärker besteuert werden. Rentner haben keinen Urlaub, brauchen daher auch keine Urlaubsreisen mehr.

– Der Kündigungsschutz muss weg, zunächst für ältere Arbeitnehmer, und schliesslich für alle. Dadurch wird es leichter möglich, Teile der Belegschaften zu feuern,und alleine durch die diese Möglichkeit sie in Angst und Schrecken zu versetzen, sie so gefügiger für Lohnkürzungen zu machen. Jeder Arbeitnehmer muss sich wie auf Probezeit fühlen, Streiker sollen ohne viel Federlesens rausgeschmissen werden können.
Der ganze Sozialsektor muss auf den Prüfstand, da darf es keine heiligen Kühe geben. Nur so wird es und gelingen, die Deutschland AG wieder flottzumachen und gegenüber Niedriglohnländern konkurrenzfähig zu halten.

– Industrieschutz geht vor Umweltschutz, und Atomkraftwerke müssen am Netz bleiben, wie ich 2010 schon sagte.

Deutsche Leitkultur
Ueberdacht muss das alles durch eine Deutsche Leitkultur sein: Deutsche Männer, Deutsche Frauen, Deutscher Wein, Deutsches Sauerkraut, in Bayern noch Weisswürste, Rettich und Oktoberfest.
An den Grenzen sollten Einrichtungen geschaffen werden, wo Immigranten aus moslemischen Ländern sofort christlich getauft werden können.

Wer innerhalb eines Jahres nicht fliessend Deutsch spricht, den werfen wir raus, ebenso diejenigen, die glauben, Goethe sei der Name für eine Fleischwurst, oder in Einkaufspassagen den Koran feilbieten. Natürlich auch ein Kopftuchverbot in der Oeffentlichkeit
Um diese bitter notwendigen Reformen durchzuführen, ist meine geplante Uebernahme des Bundesvorsitzes der CDU durch mich nur ein Zwischenschritt auf dem Weg in das Bundeskanzleramt.

Deutschland, Du darfst Dich auf mich freuen!

Gute Nacht Deutschland
Euer CDU-Spitzenpolitiker
Gross-Friedrich (Merz)

Sie sind nicht angemeldet